Slide background

News

„WIEN“ heißt die eben bei Sony Classical veröffentlichte  CD von Jonas Kaufmann mit den Wiener Philharmonikern dirigiert von Adam Fischer. Mit Arien und Duetten (gemeinsam mit der Sopranistin Rachel Willis-Sørensen) aus Operetten von Johanns Strauß und Franz Léhar sowie Wiener Liedern von Robert Stolz, Hermann Leopoldi und Rudolf Sieczyniski ist sie eine Hommage an Wien, die Stadt der Walzer und der Operette. Adam Fischer ist in der musikalischen Tradition dieser Stadt seit seinem Studium bei Hans Swarowsky verwurzelt. Den Wiener Philharmonikern ist er seit vielen Jahrzehnten verbunden, ebenso der Wiener Staatsoper, wo er 2017 zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Wien ist seine musikalische Heimat und so ist gemeinsam mit dem Wiener Spitzenorchester und dem Startenor ein spritziges Album entstanden, das den Esprit der Musik dieser Stadt auf das Trefflichste zum Ausdruck bringt.

“Heimlicher Star dieser Aufnahme ist Adam Fischer, der Orchester und Sänger gleichermaßen auf Händen durch diese Musik trägt, mit leichter Hand, sicherem Dreiviertel-Gespür und hörbarem k&k-Charme.” (Concerti.de, Christian Lahneck)

“Wenn diese Platte auch den etwas verwöhnteren Hörer zu befriedigen vermag, dann deshalb, weil nicht irgendein namenloses Studioorchester begleitet wie bei anderen Produktionen – sondern sage und schreibe die Wiener Philharmoniker unter dem Meister des schlafwandlerisch sicheren Rubatos, Adam Fischer. In der Einleitung zum Walzerlied „Lippen schweigen“ von Franz Lehár wird etwa feinsinnigste Kammermusik gemacht, der Tuttiklang ist luxuriös, die instrumentale Ebene stets absolut selbständig. “ (Abendzeitung München, Michael Bastian Weiß)


Nach dem BBC Music Award im April 2019 für Mahlers 1.Symphonie gewinnt eine weitere Einspielung von Adam Fischer und den Düsseldorfer Symphonikern einen hochrangigen Preis: Ihre Konzertaufnahme von Mahlers 3. Symphonie wird mit dem OPUS KLASSIK 2019 ausgezeichnet. Die Aufnahme setzte sich in der Kategorie „Sinfonische Einspielung / Musik des 19. Jahrhunderts“ gegen 16 weitere Nominierte durch.

Die prämierte CD-Aufnahme von Mahler 3 ist ein Konzertmitschnitt vom November 2017 aus der Tonhalle Düsseldorf, entstanden in Kooperation mit dem Deutschlandradio und erschienen beim Label Avi Music. Neben den Düsseldorfer Symphonikern sind die Altistin Anna Larsson, der Clara-Schumann-Jugendchor und die Damen des Städtischen Musikvereins zu hören.

Der „Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V.“ gab am 2. September bei einer Pressekonferenz im Konzerthaus Berlin alle 45 Preisträger in 24 Kategorien des OPUS KLASSIK 2019 bekannt. Er zeichnet mit dem Preis bereits zum zweiten Mal außerordentliche Künstlerinnen und Künstler sowie Leistungen aus dem Genre Klassik aus. Die Preisverleihung fand am 13. Oktober im Konzerthaus Berlin statt. 


Anfang Oktober leitet Adam Fischer drei Abonnement Konzerte der Berliner Phailharmoniker. Sein umjubeltes Debüt am Pult der Berliner gab er im Februar 2018 mit einem kurzfristigen Einspringen. Für seine mitreißende Interpretation von Dvoráks „Aus der Neuen Welt“ wurde er damals vom Publikum noch gefeiert, als das Orchester die Bühne schon verlassen hatte.

Mozart und Haydn liegen Adam Fischer besonders am Herzen und er hat gesamte symphonische Werk beider in exemplarischen und mehrfach preisgekrönten Einspielungen vorgelegt. Diesen beiden Komponisten sind auch die bevorstehenden Konzerte in der Berliner Philharmonie zur Gänze gewidmet. Mozarts Linzer Symphonie sowiei Haydns Symphonie Nr 104 stehen ebenso auf dem Programm wie zwei  virtuose Konzertarien: Haydns „Scena die Berenice“ und Mozarts „Ch´io mi scordi de te“, bei der Adam Fischer auch selbst den Klavierpart übernehmen wird. Gesungen werden sie von der jungen Sopranistin Julia Lezhneva. Das Konzert vom Sa 5.Oktober ist auch im livestream der Digital Concert Hall mitzuverfolgen.

Jeweils im Anschluss an die Konzerte wird Adam Fischer seine neue Biographie "Die Ganze Welt ist ein Orchester" signieren.


„Die ganze Welt ist ein Orchester“ – unter diesem Titel ist eben rechtzeitig zu seinem 70.Geburtstag ein Buch über Adam Fischer im Zsolnay Verlag erschienen. Der Historiker und Journalist Andreas Oplatka hat die Biographie nach vielen Gesprächen mit Adam Fischer in deutscher und ungarischer Sprache verfasst.  Sie zeigt in einer spannenden Verknüpfung von Politik und Kultur die Stationen der internationalen Karriere von Adam Fischers vor den Hintergründen der politischen Entwicklungen der jeweiligen Zeit. Eine Reihe von Buchpräsentationen in verschiedenen Städten stehen nun auf dem Plan: in der Wiener Staatsoper, der Tonhalle in Düsseldorf und in München sowie im Budapester Palace of Arts "MUPA" wurden die deutsche und die ungarische Fassung einem interessierten Publikum präsentiert und viele Bücher von Adam Fischer und dem Autor signiert. Die nächste Gelegenheit, Bücher von Adam Fischer signieren zu lassen wird jeweils nach seinen Konzerten mit den Berliner Philharmonikern am 3.|4.|5.Oktober in der Berliner Philharmonie geben.

Stimmen zum Buch:

„Ein spannendes, lesenswertes und nicht zuletzt umsichtig zeitkritisches Buch. (Es) zeigt Fischer nicht nur als Musiker, sondern auch als Menschen: als einen Mann von Witz, als glühenden Verfechter grenzüberschreitenden kulturellen Denkens und als einen kritischen Beobachter sozialer Entwicklungen.” (SWR, Christoph Vratz)

“Man erfährt also in dieser Biographie nichts an societyträchtigem Nervenkitzel, dafür umso mehr über das Ethos (und die Verantwortung) des „Musikmachens“.  Und das ist, in Zeiten medialer Omnipräsenzen, lehrreicher, als man meinen mag.” (Salzburger Nachrichten, Karl Harb)

„Entscheidend bleibt das feinfühlige Porträt eines feinfühligen Künstlers, der sich selbst nie als Mittelpunkt, sondern zuerst als Diener und Vermittler versteht – und damit die Ohren selbst für solche Werke neu öffnet, die man schon rundum zukennen glaubte.“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Gerald Felber)

“Es ist ein Buch über einen Mann, den man bewundern muss” (Online Merker, Renate Wagner)

 


Das Danish Chamber Orchestra und Chefdirigent Adam Fischer haben im Mai auf einer Tournee ihre neue Beethoven CD präsentiert. Die internationalen Medien rezensieren mit Begeisterung:

 

"Alle Neune mit Adam Fischer: ein großartiger Auftakt zum Beethoven-Jahr 2020"

(BR Klassik - Album der Woche 2.11.2019, Laszlo Molnar)

„Mit Kompromisslosigkeit und Risikobereitschaft setzen Dirigent Adam Fischer und das Dänische Kammerorchester Maßstäbe.“

„Beethoven klingt hier jung, hungrig, aufrührerisch und ungemein dicht.“

„Eine klare Empfehlung im Jahr vor dem 250. Geburtstag des Komponisten.“

(Deutschlandfunk, Christoph Vratz)

"Adam Fischer und das Dänische Kammerorchester präsentieren einen Beethoven, der aufrüttelt und so modern wirkt, als habe er seine Botschafen erst gerade aufs Papier geworfen."

(NDR Kultur Sendung 25.7.2019)

„I was blown away by this set“

“The strings are on fire, the timpani are athletes. This is as live and alert as any Beethoven symphonies I have heard”

(BBC3, Kate Molleson)

"My #BeethovenOdyssey has so far covered 134 conductors and 1098 symphonies across 730 hours. This cycle has enthralled, surprised and delighted me as much as anything I've heard."

(The Symphonist @deeplyclassical)

 

 


Ein regelmäßiger Gast bei den Salzburger Festspielen, wird der gefeierte Mozart Interpret Adam Fischer in diesem Festspielsommer an das Pult des Mozarteum Orchesters zurückkehren und zwei Konzerte im Rahmen der traditionellen Mozart Matineen leiten. Die Konzerte am 24. und 25.August sind ganz Mozart gewidmet. Auf dem Programm stehen seine Symphonien Nr 34 und die „Prager“ sowie das Konzert für zwei Klaviere mit dem jungen Klavierduo Lukas und Arthur Jussen. ORF Radio Ö1 überträgt live aus dem Mozarteum am So 25.8 um 11:00 Uhr. Zuvor ist Adam Fischer als Gast der Sendereihe Radio Salzburg Café zu hören.


Das Orchestra of the Age of Enlightenment und Adam Fischer feiern den 200. Geburtstag von Queen Victoria in einem Proms Konzert mit Werken ihres Lieblingskomponisten Felix Mendelssohn. Seine „Schottische“ Symphonie steht ebenso auf dem Programm wie das Klavierkonzert in G moll, bei dem Stephen Hough auf dem Klavier von Queen Victoria spielen wird. Seit einigen Jahren arbeitet Adam Fischer regelmäßig mit dem bekannten Londoner Ensemble zusammen und wird mit ihnen im Septebmer auch beim Beethovenfest Bonn zu Gast ein. Am 16.August treten sie erstmals gemeinsam bei den traditionellen London Proms auf. Das Konzert wird live aus der Royal Albert Hall auf BBC Radio 3 übertragen und ist am 18.August auf BBC Four auch im Fernsehen zu erleben.

 


Im Juli nimmt Woody Allen seine „Gianni Schicchi“ Produktion der Los Angeles Opera an der Mailänder Scala wieder auf. Adam Fischer, der in dieser Saison mit Verdis „Ernani“ bereits eine Neuproduktion an der Scala geleitet hat, steht diesmal am Pult des Orchestra dell´Accademia. Mit den jungen Musikern und Sängern der Akademie des Mailänder Opernhauses hat Fischer, dem die Jugendarbiet sehr am Herzen liegt, vor zwei Jahren bereits eine vielbeachtete Produktion der „Zauberflöte“ einstudiert. Gekoppelt ist der Puccini Einakter mit Salieries „Prima la musica e poi le parole“ in der Regie von Grischa Asagaroff. In beiden Stücken singt die Hauptrolle Ambrogio Maestri.


In einer Feierstunde in der Residenz des U.S. Botschafters in Budapest am 18.Juni wurde Adam Fischer mit der John F.Kennedy Center Gold Medal in the Arts ausgezeichnet, die ihm von  der Präsidentin des John.F. Kennedy Centers Washington Deborah Rutter überreicht wurde. Die hohe Ehrung wird seit 2005 jährlich vom Kennedy Center International Committee on the Arts in unterschiedlichen Städten an herausragende Künstlerpersönlichkeiten  der jeweiligen Länder verliehen, deren Schaffen die Kultur weltweit bereichert und andere große Künstler inspiriert. Neben Adam Fischer waren die diesjährigen Preisträger sein Bruder Iván Fischer, die Sopranistin Eva Marton und der Komponist György Kurtág.


Am 10.April wurden in London die BBC Music Magazine Awards verliehen. Mit dem Preis werden jährlich die besten Klassik Aufnahmen ausgezeichnet. Gewinner in der Kategorie Orchester ist die Einspielung von Gustav Mahlers Symphonie Nr. 1 von Adam Fischer und den Düsseldorfer Symphonikern. Die Aufnahme, entstanden im Rahmen eines vielbeachteten Mahler Gesamtzyklus in der Tonhalle Düsseldorf, ging unter 200 Einspielungen, die im letzten Jahr vom BBC Music Magazine mit 5 Sternen ausgezeichnet wurden, durch die Wahl einer Fachjury und des Publikums als Sieger hervor. Adam Fischer und Vertreter des Orchesters nahmen den renommierten Preis persönlich entgegen.

Zurück nach Oben